Tag des offenen Denkmals

Wie berichtet, trat ich gestern auf dem Dach des Kavalier Dalwigk in Ingolstadt auf. Anlass war der Tag des offenen Denkmals. Wie ich gerade feststellte, war auch die Presse anwesend und es hat den Vertretern scheinbar gefallen. Was wiederum mir gefällt.

Kavalier Dalwigk: Was für ein Finale. Der Wasserturm wirft in der Abendsonne einen Schatten auf eine malerische Szenerie: Peter Parkster steht an der Brüstung des Dachs und liest. Hinter ihm tut sich das Grün des Klenzeparks auf. Ihm gegenüber: viele verzückte Zuhörer; es werden über 120. Sie erleben eindringliche autobiografische Prosa über junge sensible Intellektuelle auf Sauftour („Hätten wir den Sangría-Eimer eigentlich vorher auswaschen sollen?“), zwei hinreißende „Rotkäppchen“-Adaptionen und andere heitere Texte. So lustig ging es auf dem alten Kasten noch nie zu. Dem Denkmaltag sei Dank.

(Quelle: Donaukurier)

Nächste Station ist dann am Donnerstag dieser Woche in Regensburg die Poetry Session „100 Jahre Freistaat Bayern“.

Termine Termine Termine #September Edition

Am kommenden Sonntag, den 09.09., bin ich in meiner neuen Wahlheimat Ingolstadt zu sehen. Im Rahmen des „Tag des offenen Denkmals“ trete ich auf dem Dach des Kavalier Dalwigk auf.

Ebenfalls in Ingolstadt, aber am 22.09., ist wieder Poetry Slam im Diagonal – der legendäre Brüllaffenslam, moderiert von Kevin Reichelt. Es ist die – wenn ich nicht irre – 60. Ausgabe und ich habe die Ehre und Freude im Lineup zu stehen.

Tja und dann ist da noch die neue Staffel „El Magos Tretboot“, die am 27.09. startet und wie auch bisher im Franken Fernsehen zu sehen sein wird. Wir sind heiß, wir haben Bock, wir haben tolle Gäste – lasst euch das also nicht entgehen.

Zurück aus dem Urlaub

Manchmal muss ja auch Urlaub sein. Und so machten wir uns in den letzten Wochen auf und erkundeten zum ersten Mal die Toskana. Neue Eindrücke, neue Inspirationen für Texte, den Akku wieder aufladen.

Ich gebe zu, dass es höchste Zeit war. Die Tage im Büro und das Schreiben waren recht fordernd und so taten die paar Tage Auszeit richtig gut. Körper und Seele. Nun geht´s aber Schlag auf Schlag weiter. Demnächst steht ggf. eine Ost-Tour auf dem Plan, es sind einige Nicht-Slam-Auftritte in Vorbereitung und am Mittwoch treffe ich mich mit einem potentiellen neuen Auftraggeber für eine Sache im Dezmeber.

El Magos Tretboot startet Ende September auch wieder, man sieht mich also auch wieder im lokalen Fernsehen.

Wie Roland Kaiser sagen würde – „Ich glaub es geht schon wieder los!“

Schön war es

Gestern fand das 5 Jahre DLDA-Jubiläum statt und wir verzeichneten die zweitgrößte Besucherzahl insgesamt, bei tropischen 38 Grad im Hof der Kofferfabrik in Fürth. Es war heiß, und das nicht nur textlich.

Auf dem Weg dahin ereilte mich eine weitere gute Kunde: Am 9. September werde ich im Rahmen des „Tag des offenen Denkmal“ in Ingolstadt 30 Minuten aus meinem Programm präsentieren. Weitere Informatinen hierzu folgen natürlich hier auf parkster.de und ebenso auf Facebook.

Es geht munter weiter…

Lang, lang ist´s her…

Schon vor fünf langen Jahren war es, dass sich eine Gruppe von vier jungen älteren Herren zusammenschloss, eine Lesebühne zu gründen. Es entstand ‚Das Lesen der Anderen‘, DLDA.

Seit dem ist eine Menge passiert. Gymmmick, der Liedermacher unserer Gruppe, ist mit Kai und Funky von Ton, Steine, Scherben sehr viel unterwegs, so dass er den recht schleppend verlaufenden Kalenderverkauf mit den Gagen dieser Auftritte ausgleichen kann. Thomas quält nach wie vor Kinder als Französischlehrer, Michl quält nach wie vor Zuschauer mit modisch herausfordernden Outfits und ich, nun ja, ich werde auch nicht jünger.

Nach Stationen im Cinecitta, wanderten wir vor einiger Zeit ja ins Zentralcafé, doch hier ist nun auch Schluss. Das komplette Gebäude wird renoviert und wir müssen uns eine Ausweichlocation suchen. Es scheint aber direkt in der Nähe zu bleiben.

Unberührt davon, spielen wir weiterhin in der Kofferfabrik in Fürth und dort findet am 31. Juli auch unsere ‚5 Jahre DLDA‘-Geburtstagsshow statt. Kommt da alle hin, das wird lustig werden.